Kinderzahnheilkunde

Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft bringt große Veränderungen mit sich und so verändert sich auch in Ihrem Mund einiges. Der altbekannte Spruch "Jedes Kind - ein Zahn" ist schon lange nicht mehr gültig. Richtig ist aber, dass sich die Mundschleimhaut verändert und so schneller auf Entzündungen reagiert. Dies merken Sie zum Beispiel daran, dass das Zahnfleisch anschwillt oder beim Zähneputzen leichter blutet. Nun ist es besonders wichtig, den Mund bakterienarm zu halten, um den Entzündungsrückgang zu gewährleisten und die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden. Daher empfehlen wir bei allen schwangeren Patientinnen eine professionelle Zahnreinigung am Anfang und am Ende der Schwangerschaft. Dabei klären wir Sie ausführlich über Ihre und die Mundgesundheit Ihres Kindes und die speziellen Risikofaktoren von Kleinkindkaries auf.

 

Kleinkinder

Um die Kinder an den regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt zu gewöhnen und die Angst zu nehmen, empfehlen wir eine Vorstellung bereits mit dem ersten Zahn (i.d.R. im 6.-9. Monat). Dabei geht es mehr um Aufklärung und ein Kennenlernen, als um die genaue Befundung der Zähne. Es ist also nicht schlimm, wenn Ihr Kind den Mund nicht öffnen möchte.

 

Kinder

Ab 6 Jahren greift das von den gesetzlichen Krankenkassen vorgesehene Individualprophylaxeprogramm. Dies umfasst die Untersuchung des Kindes, die Reinigung der Zähne und ggf. Fissurenversiegelungen der ersten bleibenden Zähne.

Ein besonderes Highlight dieser Sitzungen ist das "Anfärben der Zähne", bei dem den Kindern und Eltern mit Farben gezeigt wird, welche Zähne beim Putzen manchmal übersehen werden.

Ab 18 greift unser Prophylaxeprogramm für Erwachsene: http://drliepe.de/Prophylaxe